navigationmenu

Donnerstag, 21. April 2016

Petit Pierre

Heute gibt's eine pittoreske Sammlung an Objekten aus unserem Buch PAPER@HOME zu sehen. Doch wir möchten den Blick auf die Form vorne rechts lenken, unseren Petit Pierre. Er ist stabil und sehr "bodenständig" dank seiner im Verhältinis großen Grundfläche. Er hat sich bei uns als Gefäß für trockene Lebensmittel wie Nudeln und Kichererbsen bewährt, ist aber auch für alle Aufgaben im Boudoir geeignet. :)
© Tobias Binderberger

Sonntag, 17. April 2016

Pic Blanc

Zum Sonntag geht es hoch hinaus, wir besteigen den "Pic Blanc", einen Berg in Andorra. Ihm ist die Form einer Lampe nachempfunden, die Du auch in unserem Buch PAPER@HOME findest. 
© Tobias Binderberger
Diese Lampe wurde ausgiebig von uns getestet und hat mit Bravour bestanden. Sie ist absolut alltagstauglich. Dank ihrer niedrigen Bauform ist sie auch für Deckenhöhen von 2,50 m geeignet.

Donnerstag, 14. April 2016

Piz Palü

Heute gibt's unsere Form "Piz Palü" aus dem Buch PAPER@HOME zu sehen. Wir hatten sie Dir schon einmal vorgestellt, allerdings in Form einer Studie, die den "Piz Palü" in einem Papierdickicht versteckt hielt. Hier kommt er ganz anders daher:
© Tobias Binderberger
Das Foto entstand noch während wir das Set aufgebaut haben. Erstaunlich an dieser Form ist ihre Stabilität, obwohl sie aus dem so fragilen Material Papier besteht. So ergibt sich, wenn man die Sache richtig behandelt, eine solide Form, die aber gleichzeitig leicht und damit vielseitig und flexibel einsetzbar ist.

Mittwoch, 13. April 2016

Brigitte Bizarre

Eine weitere Form in unserem Buch PAPER@HOME ist "Brigitte Bizarre", die wir für die folgende Version lackiert und anschließend mit Ölfarbe bemalt haben:
© Tobias Binderberger
Den Möglichkeiten sind wie immer keine Grenzen gesetzt, so kann man sie genau so gut mit Zeitungspapier tapezieren, um etwas Dekoratives und Einzigartiges zu erhalten:
© Tobias Binderberger
Und eine Version haben wir Dir schon einmal vorgestellt. Die Chinesin und ihr Mann :). HIER kannst Du sie Dir noch einmal ansehen. Diese diente übrigens auch als Vase für unser Rikka-Arrangement. :)

Dienstag, 12. April 2016

Fleur de Borobudur

Weiter geht es mit der Vorstellungsreihe unserer Objekte aus dem Buch PAPER@HOME:
© Tobias Binderberger
Lass Dich nicht von den langen "Fingern" unseres Modells irritieren und lenke Deinen Blick auf die Form rechts im Bild:  Sie heißt "Fleur de Borobudur" - die Blume aus Fernost, gemeisselt in Papier. Aber auch eine Ähnlichkeit zu den südostasiatischen Tempelanlage "Borobudur" zeigt sich, wenn man diese Papier-"Blüte" betrachtet:

Quelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6c/Borobudur_2008.JPG

Sonntag, 10. April 2016

Nautilus

Wir wollen Dir im Laufe der nächsten Tage alle Formen vorstellen, die in unserem Buch PAPER@HOME zu finden sind. Wir starten mit "Nautilus":
© Tobias Binderberger
Während die Papierarbeit den Namen der Nautilus-Schnecke trägt, war das Form-Vorbild eine andere: Die Turbo marmoratus, auch "Grüne Turbanschnecke" genannt. Leider ist ihre Schönheit und die Gier der Menschen ihr zum Verhängnis geworden. Durch ihr perlmuttfarbenes Innenleben hat der Mensch sie als Grundlage attraktiver Schmuckstücke oder Dekoelemente für sich entdeckt und sie in einer solchen Intensität aus den Meeren geholt, dass sie inzwischen zu einer gefährdeten Art gehört.
Zum Glück gibt es Papier - wir können uns die "Grüne Turmbanschnecke" selbst bauen und müssen dafür kein Tier sterben lassen. 
Natürlich ist es ein gewagtes Projekt, eine solch komplexe und in ihrer Natürlichkeit perfekte Form zu kopieren und dem "Orginal" werden wir auch nie das Wasser reichen können. Aber das muss auch nicht sein. Es ist doch ebenso schön, wenn die Beschäftigung mit der Natur und ihren Formen, etwas Neues entstehen lässt, das so seine Berechtigung findet. Das Vorbild, gepaart mit den Eigenheiten des Papiers, ergibt etwas, das einen der Natur entlehnten, aber für sich individuellen Reiz hat.
Die Schnecke, die auf dem Bild zu sehen ist, haben wir lackiert und mit Farbe besprenkelt. Aber es gibt unendlich viele andere Möglichkeiten - wie auch die Natur verschiedenste Farb-Varianten hervor bringt. 
Wenn Du Lust bekommen hast, Deine eigene "Grüne Turbanschnecke" zu entwerfen, dann greife jetzt zu, es sind noch einige der letzten Exemplare unseres Buches PAPER@HOME auf amazon erhältlich.